In der Schulgemeinschaft der Aktiven Schule Köln gibt es bislang keine Erkrankung an dem Corona-Virus. Hier finden Sie sämtliche Informationen rund um die NRW-weit angeordnete vorübergehende Schulschließung:

Erreichbarkeit der Schule // Stand 17.03.2020

Während der vorübergehenden Schulschließung bis zum Beginn der Osterferien ist die Schulverwaltung nur telefonisch und per E-Mail unter folgenden Kontaktdaten erreichbar:

Die Grundschule der Aktiven Schule Köln: 0221-952757-0 //info@aktive-schule-koeln.de

Die Hauptschule der Aktiven Schule Köln: 0221-569069-0 // info@aktive-schule-koeln.de

Es gelten weiter die üblichen Sprechzeiten montags, mittwochs und donnerstags jeweils von 7.30 bis 12.00. Sämtliche Verwaltungsmitarbeiter*Innen arbeiten im Home-Office. Die Telefone sind weitergeleitet. Das Schulgebäude ist nur für Mitarbeiter*Innen und Schüler*Innen in der Not-Betreuung geöffnet.

______________________________________________________________________________________________________________

Not-Betreuung // Stand: 15.03.2020

Das Schulministerium hat in seiner Schulmail angekündigt, dass es für den Zeitraum vom 18.03. bis zum 03.04. ein Not-Betreuungsangebot für bestimmte Personengruppen geben soll. Die Einstellung des Schulbetriebes „solle nicht dazu führen, dass Kinder von Eltern, die als unentbehrliche Schlüsselpersonen für die Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung sowie der medizinischen und pflegerischen Versorgung der Bevölkerung sowie der Aufrechterhaltung zentraler Funktionen des öffentlichen Lebens dienen“, im Dienst ausfallen. Als unentbehrliche Schlüsselpersonen gelten laut des Erlasses des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW, Angehörige folgender Berufsgruppen:

  1. Sektor Energie: Strom, Gas, Kraftstoffversorgung (inklusive Logistik), insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze
  2. Sektor Wasser, Entsorgung: Hoheitliche und privatrechtliche Wasserversorgung, insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze
  3. Sektor Ernährung, Hygiene: Produktion, Groß-und Einzelhandel (inklusive Zulieferung, Logistik)
  4. Sektor Informationstechnik und Telekommunikation, insbesondere Einrichtungen zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze
  5. Sektor Gesundheit, insbesondere Krankenhäuser, Rettungsdienst, Pflege, niedergelassener Bereich, Medizinproduktehersteller, Arzneimittelhersteller, Apotheken, Labore
  6. Sektor Finanz- und Wirtschaftswesen, insbesondere Kreditversorgung der Unternehmen, Bargeldversorgung, Sozialtransfers und Personal der Bundesagentur für Arbeit und Jobcenter zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes (insbesondere Auszahlung des Kurzarbeitergeldes)
  7. Sektor Transport und Verkehr, insbesondere Betrieb für kritische Infrastrukturen, öffentlicher Personennah- und Personenfern- und Güterverkehr, Personal der Deutschen Bahn und Nicht bundeseigenen Eisenbahnen zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes, Personal zur Aufrechterhaltung des Flug- und Schiffsverkehrs
  8. Sektor Medien, insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko-und Krisenkommunikation
  9. Sektor staatliche Verwaltung (Bund, Land, Kommune): Kernaufgaben der öffentlichen Verwaltung und Justiz, Polizei, Feuerwehr, Katastrophenschutz, Justizvollzug, Veterinärwesens, Lebensmittelkontrolle, Asyl- und Flüchtlingswesen einschließlich, Abschiebungshaft, Verfassungsschutz, aufsichtliche Aufgaben sowie Hochschulen und sonstige wissenschaftlichen Einrichtungen, soweit sie für den Betrieb von sicherheitsrelevanten Einrichtungen oder unverzichtbaren Aufgaben zuständig sind, Gesetzgebung/Parlament
  10. Sektor Schulen, Kinder- und Jugendhilfe, Behindertenhilfe: Sicherstellung notwendiger Betreuung in Schulen, Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege, stationären Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe und Einrichtungen für Menschen mit Behinderung

Über die o.g. Personengruppen hinaus, gibt es derzeit keine weiteren Ausnahmen. Eltern, die für ihre Kinder die Not-Betreuung in Anspruch nehmen wollen, müssen beide zur Gruppe der sogenannten Schlüsselpersonen zählen und weder die Möglichkeit der Arbeit im Home-Office, noch Zugriff auf eine alternative Betreuung ihrer Kinder haben. Darüber hinaus gilt das Betreuungs-Angebot nur für Kinder und Jugendliche der Schulbesuchsjahre 1 bis 6. Laut Erlass des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW ist „die Notwendigkeit einer außerordentlichen schulischen Betreuung von Kindern der vorgenannten Personengruppen durch schriftliche Bescheinigungen des jeweiligen Arbeitgebers oder Dienstvorgesetzten gegenüber der Schulleitung nachzuweisen.“ Selbständige Ärztinnen und Ärzte, Pflegekräfte etc bestätigen dies durch eigene Erklärung mit Unterschrift.

Eltern die diese Notbetreuung in Anspruch nehmen dürfen und müssen, füllen das unten stehende Formular aus, lassen sich die Notwendigkeit in diesem Formular durch den Arbeitgeber bestätigen und melden sich dann bitte per Mail an info@aktive-schule-koeln.de. Schulen sind prinzipiell aufgefordert, die Not-Betreuung in den üblichen Schulzeiten inkl. Ganztag zur Verfügung zu stellen und einzelne Gruppen nicht größer als 5 SuS einzuteilen. Kinder können die Angebote nur wahrnehmen, wenn sie bezüglich des Corona-Virus nicht erkrankt oder erkrankungsverdächtig sind. Insbesondere dürfen Kinder, die von der örtlichen Ordnungsbehörde oder dem Gesundheitsamt unter häusliche Quarantäne gestellt worden sind, die Schule auf keinen Fall betreten und können daher an dem Angebot – mindestens vorübergehend – nicht teilnehmen. Dies gilt auch für Fälle, in denen eure Kinder Kontakt mit Personen hatten, die kürzlich aus Risikogebieten (z.B. Tirol) zurückgekehrt sind.

Antrag Not-Betreuung